Archiv | August, 2011
17 Aug

„I’m calling you. Calling, calling, calling your name. All I want is one more chance to prove myself to you. All I know is I am best at what I do not do.“

Open Flair

16 Aug

Dieses Wochenende war nun das langersehnte Open Flair. Die Vorfreude war unendlich.

Jedoch war meine gute Laune bereits Mittwoch verflogen. 6 Stunden Gepäck schleppen und Zelte aufbauen war nichts für die kleine Annika. So schleppte ich mich Mittwoch recht früh und sehr erschöpft in mein Zelt. Skeptisch wie die nächsten Tage verlaufen. Der Donnerstag verlief ganz gut . Die letzten Leute unserer kleinen Zeltgemeinschaften erschienen und gute Laune war vorprogrammiert. We Butter The Bread With Butter eröffneten das Spektakel und ich war doch recht angetan von ihnen. Gegen Abend folgen Royal Republic (♥) und Clueso , von welchem ich jedoch sehr enttäuscht war, da seine wundervolle Stimme durch drückende Beats übertönt wurde. Den Donnerstagabend ließen wir an der Campstage ausklingen.

Den Freitag begannen wir mit einem netten Frühshoppen und um 16 Uhr zog es uns auf das Festivalgelände zu Disco Ensemble ( von welchen ich wahnsinnig begeistert bin ) , Itchy Poopzkid, The Subways und Donots , welche uns den krönenden Abschluss des Tages brachten und eins der besten Konzerte auf dem Flair darstellten.

Der Samstag begann für mich mit jeder Menge schlechter Laune.  Der Grund dafür war eine endlos lange Schlange für die Dusche . So stand ich da nun 2 Stunden im Schlamm und wartete verzweifelt darauf mich endlich säubern zu können. Zudem verpasste ich Untertagen, was nun auch nicht zur Besserung meiner Laune zutrug. Das Frühshoppen artete an diesem Tag leider etwas aus und so schafften wir es erst um 19 Uhr auf die Seebühne zu Jupiter Jones. Weiterhin schauten wir uns die Dropkick Myrphys , H-Blockx und Bonaparte an. Letzterem möchte ich einige Sätze widmen. Bonaparte brachte neben Pendulum den geilsten Auftritt auf dem Flair . Eine wahnsinnig tolle und absolut durchgeknallte Bühnenshow und geniale Stimmung . Jeder der Bonaparte kennt brauch ich sicher nicht zu erzählen wie gut sie sind. Ich werde sie mir auf jeden Fall noch ein weiteres Mal anschauen. Und so endete der Samstag doch noch mit sehr viel guter Laune.

Sonntag war der wohl beste Tag auf dem Open Flair. Es ärgert mich jedoch sehr, dass ich Templeton Pec, Fiddler’s Green und Monsters of Liedermaching verpasst habe.So zog es uns um 16 Uhr auf das Festivalgelände zu Good Charlotte. Darauf hin schauten wir uns Talco, Bullet For My Valentine , Rise Against, The Sounds und Pendulum an .

Pendulum war der absolute Hammer . Der beste Auftritt des ganzen Flairs. wir suchten uns recht weit hinten  einen große Fläche in der wir uns austoben konnten und so beendeten wir  den Abend verschwitzt , total fertig aber sehr, sehr glücklich und zufrieden . Außerdem hatten wir an diesem Abend ein Geburtstagskind , welches nun den Schritt zur Volljährigkeit machte und so feierten wir ein wenig auf dem Campingplatz.

Montag war dann nun endlich der Tag der Abreise . Die Sachen wurden zusammengepackt und die Zelte im Auto verstaut . Der Zeltplatz war die reinste Müllhalde und wir waren recht froh als wir alle endlich zu Hause ankamen und dort eine Dusche und warme,gemütliche Betten vorfanden. Die 5 Tage Festival waren sehr anstrengen, Schlaf-und Nervenraubend. Doch es hat sich gelohnt . Ich möchte noch erwähnen das es keinen regenfreien Tag gab und ich sehr erstaunt darüber bin , dass ich nun keine Grippe am Hals habe .

Und nun einige Bilder von den vergangenen 5 Tagen .

           

           

          

äIm Großen und Ganzen war es ein sehr schönes und erlebnisreiches Wochenende !